Freitag, 22. Oktober 2010

Idee 144 - Glück verschenken

"Glück verschenken?? Ich habe ja nichtmal selbst genug!"

Wenn man freundliche Gedanken an andere 'verschenkt', ist das nicht nur kostenfrei, sondern bewirkt sogar meistens, dass sich das eigene Wohlbefinden verbessert.

Die Anderen sind dabei sozusagen Katalysator für unser eigenes Glück : )
Wie wundervoll einfach!


Start:
Heute könntest du eine Situation, in der du dich unwohl oder unglücklich fühlst, nutzen, um nette Gedanken oder freundliche Gesten an andere zu verschenken. Entweder jetzt, während du das liest, oder wenn du ihnen begegnest. Du darfst das heimlich tun, nur für dich ; )

Entspanne dein Gesicht, löse Kiefer und Zunge, Rücken aufgerichtet, Kopf leicht an die Brust gezogen. Halblächeln. Einatmen - Ausatmen, Gedanken und Geräusche wahrnehmen und ziehen lassen. 4 Minuten und 46 Sekunden? Oder gerade 3 Atemzüge lang?

Person XYZ:
glücklich und beschützt

Du kannst freundliche Gedanken auch einer Gruppe widmen, oder einem Land. Wohin du Glücksgedanken verschenkst, ist eigentlich völlig egal.

Alles ist gut!

Kommentare:

  1. ja, das ist fein! und ich bin auch noch die erste die hier schreibt, das ist auch fein! ;-) Gruß Christina

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss ja mal was loswerden: Früher hab ich immer gedacht, dass das Unsinn ist. Dies ganze "Lächeln und es passiert was Gutes und alles wird!". Aber seit ich versuche immer zu lächeln, positiv denke, läuft in meinem Leben alles rund und wenn auch nicht, ist das halb so schlimm!
    Liebe Christiane, du hattest die ganze Zeit Recht! :)

    So und jetzt genieße ich meinen Feierabend, da mir dank Lächeln heute wieder liebe nette Menschen begegnet sind und auch zurückgelächelt haben. Und ich einer alten Dame einfach nur durch ein kurzes gespräch den Tag versüßt habe, wie sie meinte. Schön.

    AntwortenLöschen
  3. Glück verschenken - wie soll das gehen ?
    Ist Glück nicht einfach nur ein sehr nützlicher Vorgang ?
    Glück verschenken würde dann bedeuten, dass man etwas nützliches für andere tut ?

    AntwortenLöschen